skip to content

Die Juristen des deutschen und französischen Rechts (J.D.F.R.) e.V. sind ein Zusammenschluss von aktuellen Teilnehmern und Absolventen des Deutsch-Französischen Bachelorstudienganges (ehemals Magisterstudiengang) Rechtswissenschaften Köln/Paris (DFM) sowie externen Interessenten. Der Verein hat es sich insbesondere zum Ziel gesetzt, dieses Studienprogramm bekannt zu machen und Kontakte zwischen den Programmteilnehmern und der Berufswelt zu fördern.

Der J.D.F.R. e.V. wurde 1995 gegründet und steht in enger Zusammenarbeit mit der Association des Juristes des Universités de Paris I et de Cologne (JPC), die in Frankreich identische Aufgaben wahrnimmt wie der JDFR in Deutschland.

Ob Workshops oder Konferenzen in Kanzleien oder Unternehmen, Informationsveranstaltungen zu Berufsmöglichkeiten, Stammtische oder die traditionnelle Berlinfahrt – der J.D.F.R. e.V. begleitet DFMlern auf verschiedene Weise bei dem Einstieg in das Universitäts-und Arbeitsleben. Hauptprogrammpunkt ist der jährlich stattfindende Empfang, zu dem -neben Studierenden und Ehemaligen- vor allem Praktiker aus allen Bereichen des juristischen Lebens eingeladen werden und der erfahrungsgemäß eine gute Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen, zum Gedankenaustausch und zum Kennenlernen bietet. Der Empfang findet in Abstimmung mit der JPC abwechselnd in Köln und Paris statt. 

Auch die Berlinreise ist für die Studierenden des 2. Semesters in jedem Jahr ein Highlight. Ziel dabei ist es, sowohl den Kontakt zwischen deutschen und französischen Studierenden zu fördern, als auch interessante Einblicke in die juristische Berufswelt zu bieten. Die Berlinfahrt beinhaltet dementsprechend ein breit gefächertes politisches, kulturelles, historisches und juristisches Programm. Neben den Besuchen von internationalen Großkanzleien, bei denen die Studierenden regelmäßig interessante Vorträge zu relevanten, juristischen Themen zu hören bekommen, sind auch die Besichtigungen des Bundestages und Bundesrates Teil des Programms. Vervollständigt wurde die Fahrt in den letzten Jahren zudem durch „Mauerführungen“, den Besuch des Justizministeriums und Gespräche mit einzelnen Abgeordneten, die gerade für die politisch interessierten Studierenden sehr spannend sind. Weiterhin bleibt den Teilnehmern zwischen den Veranstaltungen genügend Zeit gemeinsam mit ihren Kommilitonen die Hauptstadt mit all ihren Facetten zu erkunden

Zusammen mit der JPC gibt der JDFR das Jahrbuch des DFM heraus, das die Adressen sowie die Eckdaten jedes Teilnehmers und Absolventen des Studienganges beinhaltet. Dadurch soll der Zusammenhalt innerhalb des DFM gestärkt werden. Um den Kontakt zwischen den verschiedenen Jahrgängen auszubauen, stellt der JDFR den Studierenden zu Beginn des Studiums einen Mentor zur Verfügung. Mentor kann jeder werden, der den DFM abgeschlossen hat. Von Fragen zu Praktika, Berufswahl bis hin zu praktischen Tipps zum Lernen im Studium steht der Mentor als Ansprechpartner zur Verfügung.


Dem als gemeinnützig anerkannten J.D.F.R. e.V. sind sowohl Spenden als auch Fördermitgliedschaften jederzeit willkommen, um die finanziellen Reserven zur Verwirklichung unserer Ziele zu stärken.